Kopfbild der Seite Links Kopfbild der Seite rechts
_______________________________________________________ Startseite -|- Impressum -|- Kontakt -|-
Du befindest Dich hier: Startseite > Touren > Falcone 2003
Falcone-Ralley 2003

Die Falcone-Rally 2003 startete am 27. September auf dem Penegal in Südtirol.

Aufgebrochen sind wir am Freitag, 26.09. Mit 4 Moppeds und etwas Startschwierigkeiten ging es in Richtung Süden. Nach einem Ritt von 12 Stunden sind wir gegen 21.15 auf dem Penegal (1737 m) angekommen.

Der Start war etwas schwierig.

Links wird die Kette geschmeckt, rechts ist die Nacht noch zu fühlen :-)

Die Rally begann um 09.00 Uhr und führe uns auf einem Rundkurs über Kaltern, Auer in die Berge nach Weissenstein. Hier war die Frage nach dem Papst und den Berge zu lösen. Weiter ging es Richtung Eggental zum Karerpaß. Hier haben wir Rast gemacht, nachdem die Aufgabe gelöst war. So ein kleines Mittagessen hilft immer.Der dritte Posten war ein kleiner Berggasthof, den wir fast nicht gefunden hätten, das Hinweisschild war doch sehr klein. Hier mußten wir Roulett spielen, was auch einigermaßen gelang, aber nicht alle Kugeln wurden verwertet. 2 lagen noch als der Kreisel ausgekreiselt hatte und eine wurde aus dem Spiel geschossen. Hier haben wir wahrscheinlich die entscheidenden Punkte gelassen.

Zum 4 Posten mußten wir über den Nigerpass, durchs Tierser Tal nach Bozen und dann Richtung Reschenpass um dann in Walles abzubiegen zum Gampen Joch. Kurz vorm Joch lag der Posten bei Bad Gfrill. Hier war etwas Geschicklichkeit gefragt, um beim Kugellabyrinth zu bestehen. Wir haben jedoch kläglich versagt :-)

Über das Gampenjoch führte uns der weitere Weg nach Fondo. Hier sollten wir den Botanischen Garten suchen, was gar nicht so leicht war. Nachdem wir schon fast daran gescheitert sind haben wir ihn doch noch gefunden. Hier war die einzige Aufgabe, die mit einer Kraftanstrengung verbunden war. Der Weg zum Bot. Garten führte über einen schmalen Weg auf 1068 m Höhe und mit Lederkombi war das ziemlich beschwerlich. Oben angekommen hatten wir die Aufgabe in null komma nix erledigt. Zwei Zahlen mußten nur abgeschrieben werden.

Der letzte Posten war im Hotel auf dem Penegal. Der sogenannte Klingeldraht verlangte nochmal eine ruhige Hand. Hier hätten wir unseren Kanzler gebraucht :-)
So hatten wir eine Runde von 175 km gefahren, alle Aufgabe gelöst, sogar richtig und sind ohne Verluste im Hotel wieder angekommen.

zur Übersicht zurück

| Startseite | | Seitenanfang |

www.kettenschmecker.de (c) 2003-2009 - ahead of the curve - frei übersetzt: mit uns immer lang vorn!